Heizpilz kaufen – den billigsten?

Wenn das Budget knapp ist, oder wenn Sie erst einmal austestet möchten, ob ein Heizpilz für die Terrasse oder den Balkon bei Ihnen überhaupt funktioniert, kommen Sie vielleicht auf die Idee, den billigsten zu kaufen, den es auf dem Markt gibt. Das kann durchaus funktionieren, aber Sie sollten sich trotzdem im Vorfeld überlegen, wo und wann Sie den Heizpilz überwiegend einsetzen, um keine Enttäuschung zu erleben. Denn ein kleiner, leistungsschwacher elektrischer Heizpilz wird bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und leichtem Wind kaum eine Chance haben, wirklich etwas zu bewirken.

Heizpilz mit Gas oder elektrisch?

Bei beiden Ausführungen gibt es relativ preisgünstige Modelle zu kaufen. Doch bevor Sie sich entschließen, einen Heizpilz zu kaufen, müssen Sie überdenken:

  • bei welchen Temperaturen wird der Heizpilz überwiegend eingesetzt
  • wie viele Menschen sollen von seiner Wärme profitieren
  • wie oft brauchen Sie solch einen Heizpilz im Jahr wirklich
billige elektrische Heizung

kühl ja, aber nicht wirklich kalt: Hier ist eine elektrische Heizung am günstigsten

In den meisten Fällen ist es doch so, daß der Heizpilz im Herbst oder Frühjahr aufgestellt werden soll. Und das auch nur einige wenige male, wenn es etwas kühl draußen ist, nicht klirrend kalt. In diesem Fall ist der elektrische Terrassenstrahler sicherlich die preisgünstigste Variante, denn außer etwas Strom hat er keine weiteren Kosten.

Die ganz Hartgesottenen, die auch bei 20 grad Minus im tiefsten Winter zwischen Weihnachten und Neujahr auf der Terrassse feiern wollen, werden sicherlich zu den stärksten Heizpilzen für Gasbetrieb greifen. Dabei ist allerdings zu kalkulieren, daß bei solchen Temperaturen meistens eine ganze Flasche Propangas verbraucht werden kann. Und vorher sollte die Terrasse vom Schnee befreit werden, sonst könnte es eine Überschwemmung geben!

Preisgünstig: Der elektrische Heizstrahler

Die elektrische Terrassenheizung ist aber in den meisten Fällen vollkommen ausreichend. Dabei muß es nicht immer gleich ein Heizpilz sein: ein oder zwei kleinere Strahler auf einem Stativ bringen auch einiges an Wärme, wenn es nur unangenehm frisch ist am spätem Abend.

Noch günstiger ist es, wenn die Wärme nicht von oben auf uns herabprasselt, sondern von unten her hochgekrochen kommt. Ich habe das schon ausprobiert, und es hat funktioniert: Einfach einen elektrischen Heizkörper unter den Biertisch gestellt, dann werden die Füße warm und schon friert der ganze Mensch nicht mehr. Dabei ist es aber günstig, einen passenden Heizkörper hinzustellen, der nicht zu hoch ist und unter den Tisch paßt. Und möglichst auch nicht ZU heiß wird, damit sich die Gäste nicht die Füße daran verbrennen.

Den billigsten Heizpilz kaufen

Wie Sie gesehen haben, muß es nicht unbedingt ein Heizpilz sein. Sollte die Unterhaltung aber dennoch im Stehen nötig sein, reicht an kühlen Abenden natürlich ein preisgünstiges Gerät völlig aus. Allerdings sollten Sie auch hier auf die Sicherheit achten: Elektrische Heizpilze sind da aber pflegeleichter als diese mit der Gasflasche. Meistens sind es ja auch keine langen Zeiten, für die man eine Wärmequelle benötigt. Und da ist die elektrische Heizung sicherlich die beste Wahl.

Auch auf die Wärmeabstrahlung müssen Sie achten: Wenn nur zwei Quadratmeter Fläche bestrahlt werden, können sich eben nicht 12 Menschen darunter anwärmen. Bei zwei Pärchen ist das aber sicherlich möglich.

PS: Der billigste Heizpilz ist immer noch der, den man überhaupt nicht braucht! Wozu gibt es denn Pullover und gefütterte Winterstiefel? Oder beim Sitzen eine dicke Wolldecke? Die kosten weniger, als der billigste Heizpilz, und sind in der Regel in jedem hHaushalt vorhanden. Also nicht so weich sein – bitte!