Ein Heizpilz im Pavillon

Im Herbst oder zeitigem Frühjahr ist ein Pavillon besonders gut geeignet, um abends noch länger draußen zu sitzen und sicher vor Wind und Regen geschützt zu sein. Doch je tiefer die Temperaturen fallen, desto ungemütlicher wird es auf Dauer. Eine Heizung wäre jetzt nicht schlecht, vielleicht könnte man ja den Heizpilz, der sonst auf der freien Terrasse für Wärme sorgt, auch in den Pavillon stellen?

Der Heizpilz mit Propangas ist für Innenräume nicht geeignet, weil die Erstickungsgefahr zu hoch ist. Aber draußen im Pavillon müßte es doch gehen, oder?

Ein Heizpilz im Pavillon

Gasbetriebene Heizpilze verbrauchen jede Menge Sauerstoff und produzieren im Gegenzug jede Menge CO2. Deshalb ist er auch nur für den Außenbereich zugelassen, wo die Luft jederzeit zirkulieren kann. Der Pavillon steht ja nun draußen, also sollte der Betrieb möglich sein. Einige Voraussetzungen müssen aber unbedingt erfüllt sein, wenn der Abend nicht schlimm enden soll. Die wichtigsten habe ich hier einmal zusammengefaßt.

Pavillon Größe

Die Größe des Pavillons und die Luftmenge in seinem Innern spielen eine große rolle, ebenso wie die Menge Personen, die sich darunter aufhalten. Kleine Pavillons, so etwa in der meistens aufgestellten Größe von 3×3 Meter, sind eigentlich eher ungeeignet. Wenn sich viele Menschen darunter aufhalten, und eventuell die Seitenteile geschlossen sind, wird aber selten große Kälte aufkommen. Denn viele Menschen Heizen die Umgebungsluft mit ihrer Körpertemperatur an, da wird einem dann bei moderaten Temperaturen nicht wirklich kalt.

Auch die Höhe des Pavillons ist oft nicht ausreichend, denn viele Heizpilze sind 2 Meter hoch oder größer, da ist dann der Sicherheitsabstand zum Pavillondach viel zu gering. Eventuell paßt ein kleinerer Heizpilz wie der nur 1,15m hohe Enders 5460 in den Pavillon, daran müßten Sie dann aber schon beim Kauf des Heizpilzes gedacht haben.

Der Heizpilz braucht Luft

Wobei schon die nächste entscheidende Frage auftaucht: Ist eine ausreichende Frischluftversorgung vorhanden? Ein Heizpilz braucht jede menge Luft für sein Feuer, und was davon übrig bleibt ist schädliches CO2. Deshalb ist er ja auch aus Klimaschutzgründen für den gewerblichen Betrieb fast überall nicht zugelassen.

Das schlimmste ist, wenn der Pavillon mittels Seitenwänden vor Wind geschützt wird. Dann verbraucht der Heizpilz den ganzen Sauerstoff und bläst das CO2 um sich herum. Wenn die Konzentration dann zu hoch wird, werden ihre Gäste schnell müde werden und einschlafen. Und das für immer! Denn sie werden wegen Sauerstoffmangel einfach ersticken.

Wenn also unbedingt ein Heizpilz mit Gas im Pavillon aufgestellt werden soll, dann müssen die Seitenwände auf jeden Fall ständig offen gehalten werden. Nur so ist gewährleistet, daß es zu einem regen Luftaustausch kommt und immer wieder Sauerstoff in den Pavillon strömen kann. Sicherheitshalber kann auch ein Kohlenmonoxid-Melder * im Pavillon angebracht werden, der Alarm gibt, wenn der CO2.Gehalt in der Luft zu groß wird.

Standsicherheit und Feuergefahr

Wenn die Sache mit der Luft geklärt ist, gilt es auf andere Gefahren hinzuweisen. Wenn der Heizpilz im Freien auf der Terrasse steht und doch einmal umfällt, kann in der Regel nicht viel passieren. Sofern nicht gerade jemand mit dem heißen Heizer in Berührung kommt, fällt er einfach nur um und geht dank Sicherheitsvorrichtungen aus. Vielleicht ist er danach kaputt, aber mehr Schaden kann er nicht anrichten.

Im Pavillon ist das ein wenig anders: Hier hat der Heizpilz nicht viel Platz, um einfach so umzufallen. Schnell kann er aber in Schräglage geraten und den ganzen Pavillon in Brand stecken. Gerade bei einer Feier sind viele Gäste ausgelassen und fröhlich und bewegen sich manchmal auch etwas unkontrolliert. Da hilft dann auch die eingebaute Kippsicherung nicht viel, wenn jemand mit Gewalt an den Heizpilz stößt. Dann herrscht Verbrennungs- und Brandgefahr.

Deshalb sollten Sie schon beim Aufstellen des Heizpilzes im Pavillon darauf achten,. daß er möglichst entfernt steht von Stellen, an denen sich erfahrungsgemäß immer viele Gäste aufhalten. Eventuell können Sie ihn auch zusätzlich gegen Umkippen sichern (Steine, Sandsäcke, Gurte), um das Risiko so gering wie möglich zu halten.

Die Party und der Heizpilz im Pavillon

Einhell Elektro Heizpilz Terrassenheizer NHH 2100 (2100 Watt, 3 Heizstufen, Teleskoprohr aus rostfreiem Stahl, verstellbar bis 210 cm, leise)

Elektrischer Heizpilz von Einhell Bildquelle: Einhell/Amazon*

Wer eine Party, Feier oder ein Zusammentreffen von vielen Menschen in einem großen Pavillon plant, sollte auch noch andere Dinge beachten. Vielfach wird für diesem Zweck das Innere des Pavillons geschmückt, aber: Girlanden, Wimpelketten, Konfetti und Luftballons sind sehr schnell brennbar. Sie sollten also möglichst weit vom Heizpilz entfernt sein, oder besser erst gar nicht genutzt werden.

Zu beachten sind auch eventuell vorhandene Lichterketten.

Sie sehen schon, beim Aufstellen eines Heizpilzes im Pavillon müssen viele Sachen beachtet werden, ,damit der Abend nicht im Fiasko endet. Ein gesunder Menschenverstand ist auf jeden Fall angebracht. Außerdem sollte eine verläßliche Person den ganzen Abend ein wenig die Sicherheit der Gäste im Blick haben, gerade im Bezug zum Heizpilz. Der Hausherr wird da meistens gefordert sein, klar, aber auch alle anderen Gäste sollten sich immer der Gefahr bewußt sein, die von einem heißen Heizpilz ausgehen kann.

Der elektrische Heizpilz

Alternativ wäre es auch eine Möglichkeit, statt eines gasbetriebenen Heizpilzes einen mit elektrischer Energie aufzustellen. Denkbar wäre es sogar, einen oder mehrere elektrische Heizkörper zu nutzen. Da fallen dann die Gefahren durch zu wenig Sauerstoff oder Vergiftung durch CO2 weg, es spricht auch nichts dagegen, die Seitenwände des Pavillons zu schließen.

Die anderen Gefahren von Verbrennungen bleiben natürlich trotzdem bestehen, wer einem elektrischem Heizkörper bei voller Wärmeabgabe zu nahe kommt, kann sich auch verbrennen. Der Nachteil des elektrischen Heizpilzes ist seine geringere Wärmeentwicklung und die hohen Stromkosten.

Trotzdem ist die elektrische Heizung eine Alternative, die ich in meinem Garten im Pavillon dem Heizpilz mit Gasbetrieb vorziehe.

Ein Stehtisch mit Heizung

Eine sehr elegante Ausführung sind die sogenannten „Stehtische mit Heizung„. Da ist die (meist elektrische) Heizung gleich mit in den Tisch integriert. Das hat den Vorteil, daß zusätzlich zu den Tischen keine extra Heizung mit aufgestellt werden muß.

UNOLD Heiztisch Bistro, 1.200 W, Wetterfester Heizstrahler, Glasplatte, Karbon-Infrarot-Heizelement, LED-Beleuchtung, Kippschutz, IP24, 86745

Kleiner Stehtisch mit Heizung zum Sitzen Bildquelle: Unold/Amazon*

Da diese Heizungen mit dem Tisch elektrisch betrieben werden, können sie auch ohne Probleme in Innenräumen, Garagen, Kellern oder eben auch im geschlossenen Pavillon verwendet werden.

Und von dem Wort „Stehtisch“ sollte man sich nicht unbedingt blenden lassen: Einige dieser Tische sind kaum höher als normale Gartentische, somit ist es durchaus möglich, sich mit einem Stuhl daran zu setzen. Das wärmt den Körper, der Kopf bleibt aber angenehm kühl genau so wie die Getränke, die oberhalb der Heizung auf der Tischplatte stehen und nicht mit angewärmt werden.

Eine geniale Idee – warum ist nicht schon viel früher jemand auf diese Idee gekommen?